top of page

Emotionale Gewalt, sexualisierte Gewalt

Immer dann, wenn Menschen andere Menschen verletzen, wird die Würde des Gegenübers nicht nur übergangen, sondern grundlegend nicht anerkannt.

Entwürdigung zieht sich häufig wie ein roter Faden durch das Leben traumatisierter Menschen. Das hat große Auswirkungen auf ihre Beziehungsfähigkeit zur Folge. Bei den Betroffenen verschwindet das Gefühl der Verbundenheit mit sich selbst, anderen Menschen und dem Leben.


Mit Entwürdigung zu leben und als Mensch trotzdem in der Welt zu bestehen bedeutet oftmals, Überlebensstrategien zu entwickeln, die das Bewusstsein für die eigene Würde abspalten.


Das fokussierte Ziel ist die Wiedererlangung und Stärkung der eigenen Würde. Um dies umzusetzen, benötigen wir den Zugang zu unseren Ressourcen und all das was uns darin unterstützt, uns uns selbst zuzuwenden. Auf eine leise Art, ohne Forderung, ohne Lärm, ohne Leistungsdruck und ohne Erwartungen. Auf eine sanfte Art, die das Versehrte liebevoll und achtungsvoll umarmt und auf eine klare Art und Weise, die Verdrehtes wieder ordnet. All die Überzeugungen und Glaubenssätze und die alte innere Haltung werden klargestellt - im Bewusstsein um die eigene Würde. Daraus kann eine leise, sanfte und klare innere Revolution entstehen, die aus sich heraus einen großen Unterschied im Leben macht.

50 Ansichten

Comentarios


bottom of page